Familienbild mit SnapPap | DIY

4 Kommentare

Ich finde grade schlichte schwarze Buchstaben auf  weiß total toll und hatte da mal eine Idee. Im Wohnzimmer hing schon ewig ein riesiges Bild von New York, schwarz/weiß und nach mehreren Jahren echt laaangweilig. Ich hab heute leider kein Foto für Euch, wie es mal aussah, aber ich zeig Euch, wie es mit etwas Farbe & SnapPap jetzt aussieht und wie das geht. 



Verwendet habe ich besagtes Bild, das einfach nur eine Möbelrückwand war, die auf 4 Kanthölzer geleimt & getackert ist. Zur Grundierung habe ich Sprühgrundierung (weiß) benutzt und über Nacht trocknen lassen (beides ursprünglich mal bei OBI gekauft). Weiße Farbe "Home Deco", passend dazu noch den Klarlack "Deco Varnish", einen dicken, groben Pinsel und Kleber (alles von Action). Natürlich noch SnapPap von Snaply Nähkram und ein großes Lineal.



Nachdem die Grundierung getrocknet war habe ich ganz grob mit der weißen Farbe das Bild eingepinselt, trocknen lassen und dann ein 2. Mal angestrichen, damit es auch wirklich richtig weiß deckend ist. Durch den groben Pinsel gab es eine schöne Struktur, die sieht man am besten am Ende auf den Nahaufnahmen.


Die Buchstaben aus SnapPap ...

...lassen sich natürlich auch mit der Schere oder dem Basteskalpell schneiden.
Ich habe sie mit dem Plotter geschnitten. Seit ich den habe bin ich echt faul geworden, was Bastelarbeiten angeht^^. Ich hab mal für Euch mitgeknipst: Richtige Matte auswählen (in meinem Fall Portrait, Hochformat). Ich stelle mir die Ansicht immer gerne so ein, dass man genau die Kästchen der Matte sehen kann, statt des Rasters. So kann ich die Folien, Karton oder SnapPap genauer auf der Matte platzieren und habe weniger Verschnitt. Dafür stellt man einfach die Anzeige auf 100% (roter Rahmen).



Dann hab ich mit den ersten Anfangsbuchstabe mit einer passenden Schriftart ausgewählt. Ich habe vorher auf dem Bild gemessen, wie groß ich die Buchstaben gerne hätte und dann bei der Matte geschaut, welche Kästchen das wären. So hab ich direkt die passende Größe für die Buchstaben.



Den Buchstabe anklicken, das Modifizieren-Fenster öffnen (kleiner roter Rahmen) und dann "verschweißen" (großer roter Rahmen). Ob man das bei einzelnen Buchstaben wirklich machen muss weiß ich gar nicht und hatte zu wenig SnapPap da, um es auszuprobieren und dabei vielleicht meine letzten Reste unnötig zu verschneiden, falls es nicht hätte klappen sollen - also bin ich lieber auf Nummer sicher gegangen.



Bei den Schnitteinstellungen muss ich für SnapPap die folgenden Einstellungen machen:
Material-Typ: Bedruckbare Baumwolle, Leinwand. Messer: 7. Geschwindigkeit 2. Dicke 33. Doppelschnitt. Nach dem Schneiden lasse ich die Matte im Portrait und lasse nochmal mit den selben Einstellungen schneiden, dann lässt es sich ganz einfach eintgittern und die Ecken sind astrein geschnitten. Diese Einstellung verwende ich immer bei SnapPap, welche man mit einem neuen Messer verwenden kann weiß ich nicht, da es immernoch mein erstes ist und ich quasi alles damit schneide^^.



Hier sind nun die geplotteten Anfangsbuchstaben unserer Namen ...



Um alle auf der gleichen Höhe anbringen zu können habe ich das große Lineal angelegt, um immer den selben Abstand zum oberen Rand des Bildes zu haben.



Aufgeklebt hab ich sie dann mit ganz normalem Kleber.



Der Kleber, der sich manchmal leicht unter dem Rand der Buchstaben herausdrückt, ist gar nicht schlimm, denn 1. trocknet er ja durchsichtig weg und 2. kommt am Ende nochmal der Klarlack über das gesamte Bild, damit man es auch mal abwischen kann ohne dass die Farbe dann verschmiert oder abfärbt. Hier kann man auch schön die Struktur vom Pinsel noch erkennen und das SnapPap habe ich extra mit der Strukturseite sichtbar (also nicht mit der glatten Seite nach oben) aufgeklebt - ich mag sowas ja!



Natürlich mussten ja ALLE Familienmitglieder drauf, und da kein Platz mehr für den großen Buchstabe der Katze war, haben wir uns einfach für einen Pfotenabdruck entschieden. Sie gehört ja schließlich auch dazu!


Und hier ist es nochmal in etwas größer






Die Osterdeko hab ich dann auch endlich mal wieder weggepackt *huuust*


Also mir gefällts prima!
Morgen kommt dann noch der Klarlack drüber und fertig isses.


Was sind denn Eure liebsten SnapPap und/oder Wand & Deko Diy Projekte??


Ich wünsch Euch was!



4 Kommentare

  1. Mir gefällt es auch prima. Erst hab ich gedacht: "Warum Snapp-Papp"? Geht doch auch nirmale Pappe... aber klar, die Struktur macht dann den Unterschied und es wird auch hochwertiger. Du hast mich überzeugt! Da werd ich wohl mal mit meinem Plotter testen müssen, welche Einstellungen er für Snapp-Papp gerne hätte;)
    Liebe Grüße Julia
    P.S. Bei deinen Worten musste ich mich ein bisschen umgucken; und dir zustimmen die Osterdeko-reste sollten mal weg ;)

    AntwortenLöschen
  2. COOOOL, das gefällt mir echt gut. Ich steh ja auch grad eher auf sehr schlicht und puristisch.... siehe neues Regal bei mir im Esszimmer :-)

    bei uns wär es dann "TLCEM" :-)
    oder " TELCM" oder so .....

    LG Nane

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja super aus!! Ich finde schwarz und weiß in Kombination immer wieder unschlagbar. Wir hätten nur drei Buchstaben FCN, FNC oder irgendwie so :-) ... Die Katzenpfote ist ja auch herzallerliebst.
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  4. Sehr coole Idee. Die muss ich mir unbedingt merken. Die Optik der Struktur schaut wirklich klasse aus.
    LG Jasmin

    AntwortenLöschen

Danke für deine Nachricht!

Das könnte dich auch interessieren

Copyright

Der Inhalt dieser Seiten ist mein Eigentum und unterliegt dem deutschen Urheberrecht. Die Kopie, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen vorab meiner schriftlichen Zustimmung.
© www.misses-cherry.de 2009-2017